Odyssee 2018 - Berlin / Germany

- Dec 31st 2017 - Jan 2nd 2018

AGB

I. Geltungsbereich

Durch den Erwerb eines Tickets entstehen vertragliche Beziehungen ausschlieslich zwischen dem Ticket-Käufer (Kunde) und der Odyssee Veranstaltungs GbR, Fontaneweg 16, 16547 Birkenwerder (Veranstalter). Durch die Buchung eines Tickets beauftragt der Kunde den Veranstalter mit der Durchführung des Kaufvorganges inklusive der Lieferung.

II. Vertragsabschluss

Das Angebot für einen Vertragsabschluss geht vom Kunden aus, sobald er die AGB bestätigt und den Bezahlvorgang abgeschlossen hat. Erst mit Übersendung der elektronischen Tickets per Email durch den Veranstalter an den Kunden kommt ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem Veranstalter zustande. Ebenso kommt ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem Veranstalter beim Kauf eines Tickets an der Abendkasse zustande. Es wird keine Verantwortung für die Korrektheit der Informationen auf der Website übernommen.

III. Widerrufs- und Rückgaberecht

Ein Widerrufs- und Rückgaberecht ist ausgeschlossen. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch den Veranstalter bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten. Bei Nichteinlösungen von Zahlungen erhebt der Veranstalter eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von mindestens 10,- EUR zuzüglich zum Wert der Ticketbestellung.

IV. Lieferung der Tickets, Lieferverzögerung

1.) Die Lieferung der Tickets erfolgt durch Versendung eines fälschungssicheren elektronischen Tickets per Email.

2.) Falls der Veranstalter ein vereinbartes Versendedatum nicht einhält, kann der Kunde dem Veranstalter eine adäquate Nachsendefrist setzen. Nach Ende dieses Zeitraumes kann der Kunde die Abnahme der Tickets durch eine schriftliche Erklärung stornieren, falls das Ticket bis zu diesem Zeitpunkt nicht versendet wurde.

V. Haftungsbeschränkungen, Haftungsauschluss

1.) Der Veranstalter ist in jedem Falle im Sinne des Produkthaftungsgesetz unbegrenzt haftbar für absichtlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden, arglistigem Verschweigen von Defekten und für Schäden, die das Leben, den Körper oder die Gesundheit verletzen.

2.) Im Falle des Bruches wesentlicher vertraglicher Pflichten (Kardinalspflichten) aufgrund leichter Fahrlässigkeit ist der Veranstalter für den Ersatz eines vorhersehbaren, typischen vertraglichen Ausfalls mit beschränkter Haftung verantwortlich.

3.) Das Betreten des Veranstaltungsortes erfolgt auf eigenes Risiko.

4.) Abweichend von den Fällen in Absatz 1 und 2 haftet der Veranstalter nicht für Schäden, die durch leichte Fahrlässigkeit entstehen.

5.) Das Recht des Kunden auf Vertragsauflösung wegen einer Pflichtverletzung, die durch den Veranstalter nicht zu rechtfertigen ist oder aufgrund eines Schadens am Produkt ist ausgeschlossen.

6.) Falls die Haftung des Veranstalters aufgrund der vorhergehenden Klauseln ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies ebenfalls für seine Mitarbeiter.

VI. Datenschutz, Datenverarbeitung

1.) Der Veranstalter verarbeitet persönliche Daten im Rahmen des Gesetzes, welches maßgeblich für den Vertrag ist. Die Daten (Name, Adresse, Email, Telefonnummer etc.) werden in automatisierten Methoden gesammelt und werden von ihm in der für die Begründung, Definition oder Modifikation des Vertrags notwendigen Menge benutzt und verarbeitet. Der Veranstalter hat das Recht, diese Daten an eine dritte Person zu verschicken, die durch ihn für die Vertragsabwicklung beauftragt wurde, falls es für das zu Stande kommen des vereinbarten Vertrages notwendig ist. Die Daten der Kreditkarte des Kunden sind dem Veranstalter nicht bekannt und werden ausschließlich zur Volkswagen Bank GmbH per 128-Bit Verschlüsselung zur Erfüllung der Zahlung im Rahmen des Vertrages gesandt.

2.) Solange der Kunde nicht widerspricht, hat der Veranstalter, über dessen Website der Kunde den Shop aufgesucht hat, das Recht, die Daten zum Zweck der Kundenberatung, der Werbung, der Marktforschung für eigene Zwecke und für die bedarfskompatible Gestaltung seiner Angebote zu sammeln und zu verarbeiten. Diese Vereinbarung kann durch den Kunden jederzeit ohne Angabe von Gründen aufgelöst werden.

VII.Schlussklausel

1.) Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

2.) Alleiniger Erfüllungsort für Lieferung, Leistung und Zahlung ist Oranienburg, sofern der Kunde Unternehmer i.S.v. § 14 BGB ist.

3.) Ist der Kunde Kaufmann, so ist ausschließlicher (auch internationaler) Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenen Streitigkeiten Oranienburg. Dies gilt im Falle von grenzüberschreitenden Verträgen auch für Nichtkaufleute. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, auch jedes andere international zuständige Gericht anzurufen.

4.) Sollte irgendeine Klausel der AGB unwirksam sein wird sie durch eine gesetzkonforme ersetzt, die restlichen Klauseln der AGB behalten ihre Gültigkeit.